Günther Steer

Beruf: Berufsschullehrer
Alter 62

Ich bin verheiratet, habe zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder, bin
Studiendirektor und Fachbetreuer an der Berufsschule VII für Elektrotechnik in Augsburg.
Seit 15 Jahren ehrenamtlicher Prüfer in den Fachausschüssen der IHK und der Elektroinnung Augsburg.
Ich bewirtschafte zusammen mit meiner Frau einen kleinen Biobetrieb seit 1983.
Seit 20 Jahren als GR tätig - Schwerpunkte liegen im Bauausschuss
Neben den Pflichtaufgaben, wie Wasser- Abwasserversorgung, Feuerwehr und Straßenunterhalt ist mir die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde Horgau am wichtigsten. Dabei lege ich ein besonderes Augenmerk auf überschaubare Strukturen. Der “Wachstumswahn” muss endlich gebrochen werden. Baugebiete sind nur im Zusammenhang mit Infrastruktur, Kita, Kiga und Schule parallel zu planen. Dazu ist endlich der Flächennutzungsplan in einer zukunftweisenden Funktion festzuschreiben. Der FNP soll nicht nur, wie bisher, ein Schubladenplan bleiben. Zukünftig sollen uneingeschränkt für Baugebiete auch entsprechende Ausgleichsflächen ausgewiesen werden. Unsere Landschaft ist das wichtigste Kapital einer Gemeinde.

Anja Dördelmann

Beruf: Projektmanagerin HeimatUnternehmen Bayern
Alter 45

Ich bin verheiratet und Mutter von 3 tollen Kindern, die 13,13 und 16 Jahre alt sind. Mein Heimatort ist und war immer schon Horgau. Als „Supportive Leader“der Initiative HeimatUnternehmen Bayern (Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten) begleite ich unternehmerische Menschen auf ihrem Weg von A nach B. Gemeinschaft und Bürgerkraft, das sind auch die markanten Stärken, die ich als Vorstandsvorsitzende der Herzstück Horgau eG erfahre. Es ist eine Bereicherung zu erkennen, was Menschen durch Zusammenhalt bewegen können.
2014 wurde ich erstmals in den Gemeinderat gewählt und bin seither auch Mitglied im Finanzausschuss. Als Vertreterin für die Gemeinde Horgau bin ich bei der "Initiative boden:ständig“ vom Gemeinderat entsandt worden um mich gemeinsam mit allen Beteiligten interkommunal für eine Verringerung der Bodenabträge und eine Verbesserung des Gewässerschutzes einzusetzen. Zudem leite ich die Fairtrade-Steuerungsgruppe von Horgau und arbeite gerne mit allen zusammen, die sich für fairen Handel ob nah oder fern einsetzen.
Gemeinsam für Horgau - für mehr Weitblick!

Ich plädieren für mehr Offenheit.
Wir müssen offen sein, für die Möglichkeiten, die es für Horgau und diesen wunderbaren Landkreis gibt.
Wir müssen offen sein für die Nöte und die Hoffnungen, die die Menschen haben.
> Wir müssen mit den Landwirten ebenso reden wie mit den Kindern, die für Fridays for Future auf die Straße gehen. Sie verbindet eines: Die Sorge um die Existenz.
> Für die alten Menschen und Menschen mit Behinderung, die auf Barrierefreiheit angewiesen sind.
> Für die Wirte und Handwerksbetriebe, die unter den vielen Auflagen zusammenbrechen
> Und wir müssen auch offen sein für Startups und Unternehmer, die mit ihren Ideen unsere Heimat zum blühen bringen, die mit neuen Schwung dafür sorgen, dass junge Leute hier auf dem Land bleiben.
> Für den Gartenbauverein und alle Naturschützer, die sich für mehr Vielfalt in unseren Gärten und die Lebensräume unserer Mitlebewesen einsetzen.
> Für die sportlichen unter uns, die durch das Engagement der Vereine Raum und Anleitung für Spaß und gesunde Bewegung haben
> Für die Krabbelgruppen und den Seniorenrat genau so wie für die Künstler, das Laientheater und den
Musikverein, die unsere Generationenverbindungen und die Kultur bereichern.
> Unser Horgau/unser Landkreis ist voller Experten. Die müssen wir mit einbeziehen, auch wenn sie nicht in das politische Konzept passen. Solange es keine Nazis sind.

OBEN